,

Unser Black Beauty: Fóia Ultra Limited Black

Das Fóia Ultra Limited Black. Einzigartige Lackierung und High End Komponenten.

Highlights:

› limitiert auf 5 Exemplare
› spezielle negativ Lackierung, einfarbig matt auf glänzend, ganz ohne Aufkleber
› SRAM RED Schalt- und Bremsgruppe
› Mavic R-SYS SLR Laufradsatz
› Ritchey WCS Carbon Anbauteile
› klassische Rennradgeometrie mit kurzen Kettenstreben für ein agiles Fahrverhalten
› aerodynamisch optimierte Formgebung von Rahmen und Gabel
› 6 Rahmengrößen für die perfekte Anpassung auf den zukünftigen Fahrer
› Gewicht ca. 6.500 Gramm

 

Jetzt im Store!

 

,

Vom Road- zum Triathlon Bike – mit einem Griff

Triathlon auf dem Roadbike? Die redshift-Innovation nun auch in Deutschland bei Cucuma:

Das “Switch-Aero-System” erlaubt mit nur einem Handgriff den Sattel aus der normalen Rennrad- in eine Aero-Position zu bringen – sogar während der Fahrt! Wir führen das Gesamtsystem oder auch die einzelnen Komponenten wie “Dual Position Seatpost” oder “Aerobars”. Ergänzt mit dem Shockstop-System entsteht so ein völlig neues Fahrerlebnis ohne aufwendigen Umbau. Hier der Link zum Shop.

 

, ,

“Darmstadt im Herzen” zu Gast

Das Stadtwirtschaftsportal der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der HEAG “Darmstadt im Herzen” war zu Gast bei Cucuma.

Ob Stadtwirtschaft oder Kooperationspartner – “Darmstadt im Herzen” zeigt mit der Video-Reihe „Zu Gast bei…“ die Vielfalt der Darmstädter Unternehmen.

,

Erfolgreiche Triathlon Bundesliga Saison für Lasse Lührs

Lasse Lührs, Deutscher Meister und Europameister der Junioren im Triathlon und Cucuma arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Die mindestens bis Ende 2020 bestehende Zusammenarbeit unterstützt das große Ziel von Lasse Lührs: Die Teilnahme an Olympia 2020 in Tokio. Wir haben uns riesig über seinen Besuch bei uns gefreut und sein Mitbringsel, wir werden einen schönen Platz dafür finden:

Lasse berichtet uns von der Bundesliga Saison 2017 die er mit seinem Team als “Deutsche Mannschaftsmeister” abschließen kann:

Neue Saison, neues Team. In der Saison 2017 war ich in der Triathlon Bundesliga für das Ejot Team TV Buschhütten am Start. Es ist eine große Ehre für mich, zusammen mit Topstars wie Richard Murray und Henri Schoeman in einem Team zu starten. Die Bundesliga Saison ging für mich mit einem nicht eingeplanten Start beim ersten Rennen im Kraichgau los. Da ein Athlet des Teams ausfiel, sprang ich kurzfristig für ihn ein. Das Rennen lief trotzdem hervorragend. Ich erwischte einen guten Start und schwamm sehr stark an diesem Tag. Nach dem ersten Wechsel befand ich mich in einer kleinen Spitzengruppe. Zusammen könnten wir einen Vorsprung von ungefähr 15 Sekunden gegenüber dem großen Hauptfeld in die zweite Wechselzone retten. Das harte Radfahren machte sich dann zwar beim Laufen bemerkbar, doch ich konnte mir noch den sechsten Rang erlaufen. In der Teamwertung holten wir an diesem Tag den Tagessieg.

Die zweite Etappe der Triathlon Bundesliga führte uns anschließend nach Münster. Dieses Mal befand ich mich nach dem Schwimmen im großen Hauptfeld. Vor uns konnten sich drei Athleten nach dem Schwimmen absetzen. Wieder konnte die Spitzengruppe ihren Vorsprung bis in die zweite Wechselzone halten. Mit einem sehr guten Lauf landete ich aber wieder auf einem sehr zufrieden stellenden sechsten Platz. Auch in Münster gewannen wir die Teamwertung. Bei der dritten Etappe in Tübingen war ich nicht dabei. Das Ejot Team konnte die Tageswertung aber wieder für sich entscheiden. Die vierte Etappe im sächsischen Grimma war gleichzeitig auch die Deutsche Meisterschaft über über die Sprintdistanz. Leider erwischte ich hier keinen guten Tag. Beim Schwimmen war ich noch ganz vorne mit dabei, doch schon auf dem Rad fühlte es sich an diesem Tag sehr schwer an. Am Ende reichte es nur für Platz 13. Durch eine starke Teamleistung ging die Tageswertung aber trotzdem auch hier an uns.

Drei Wochen nach dem Rennen in Grimma fand in Binz, auf Rügen, das große der Finale der Triathlon Bundesliga statt. Hier wollte ich es nochmal besser machen als in Grimma. Das Schwimmen gelang mir wieder sehr gut. Nach dem ersten Wechsel befand ich mich zusammen mit ca. 15 weiteren Athleten in der ersten Radgruppe. Und auch das Radfahren und Laufen fühlte ich in Binz deutlich besser an als drei Wochen zuvor in Grimma. Am Ende landete ich auf dem sechsten Rang. Als Team gewannen wir ein weiteres Mal die Tageswertung und wurden souverän Deutscher Mannschaftsmeister.”

Nach dem 7. Platz Weltcup in Madrid, dem 29. Platz World Triathlon in Yokohama, dem 10. Platz in Triathlon Weltcup in Chengdu (China) und dem Siegerpodest bei der DTU Leistungsüberprüfung (Potsdam) ein weiteres Highlight in der noch jungen Karriere voin Lasse Lührs. Das Cucuma-Team wünsht weiter viel Erfolg!

Mehr zum Cucuma-Radsport-Team und Bilder aus der Saison findet Ihr hier!

Cucuma ist Hessenmeister!

Die Ehre gebührt aber Tom Streicher vom VC-Racingteam. Der 4te Sieg (Zeitfahren U17) in einer erfolgreichen Saison für den Cucuma-Radsport-Team-Fahrer.

Das Cucuma-Team gratuliert und freut sich mit Dir! Weiter so!

,

Cucuma im Darmstädter Echo

Ein schöner Artikel über uns im Wirtschaftsteil der regionalen Tageszeitung, dem Darmstädter Echo! Viel Spaß beim Lesen!

Hier der Auszug als PDF:

2017-04-29_Darmstaedter_Echo_Cucuma

 

 

,

Cucuma auf der Mobilitätsausstellung

Carsharing, ÖPNV-Ausbau, E-Bikes, Fahrräder oder Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien: Was innovative Verkehrsansätze angeht hat Darmstadt schon heute die Nase vorn. „Darmstadt mobil – die Mobilitätsausstellung“ machte diese Entwicklung anschaulich: am Samstag, den 08. April, und Sonntag, den 09. April, besuchten erneut tausende Bürger die Darmstädter Innenstadt um sich zu informieren.

Und Cucuma war am Sonntag mittendrin. Großes Interesse gab es für das 2017er E-Bike von Cucuma mit dem innovativen Riemenantrieb. Ständig waren alle Räder auf Probefahrt, die Kommentare danach großartig: “Geräuschlos, Kraftvoll, Hochwertig, tolle Komponenten”. Heute, einen Tag nach der Ausstellung, haben bereits wieder einige Räder der limitierten Serie unsere Cucuma Hall mit Interessenten vom Wochenende verlassen.

 

,

Cucuma begleitet Lasse Lührs nach Olympia

Lasse Lührs (20), Deutscher Meister und Europameister der Junioren im Triathlon, und die Sporthorizont GmbH (besser bekannt unter dem Markennamen „Cucuma“) vereinbaren, die seit 2010 bestehende Zusammenarbeit mindestens bis Ende 2020 fortzusetzen.

Cucuma, unter der Leitung von Dirk Merz, hat schon viele Ausnahmetalente im Rad- und Triathlon-sport entdeckt und im Bereich Fahrrad gefördert. So fuhren schon Timo Bracht, Sebastian Kienle und Lothar Leder Cucuma-Bikes zu frühen Triathlon-Erfolgen. Dirk Merz, Geschäftsführer und Inhaber von Cucuma, ist gefragter Ansprechpartner, um die ideale und effizienteste Kraftübertragung von Mensch und Maschine sicher zu stellen. Er findet – unterstützt von einer computergestützten Sitzpositionsanalyse – für jeden Athleten die ideale Balance im Wirkungsdreieck zwischen Kraftübertragung, Aerodynamik und Komfort. Dies gepaart mit dem aktuellen Bike von Lasse Lührs, dem in Darmstadt durch Cucuma individuell gebauten Rennrad „Fóia Ultra Dura Ace Di2“, bringt beste Voraussetzungen für das große Ziel von Lasse Lührs: Die Teilnahme an Olympia 2020 in Tokio!

„Das ist mein Traum. Dafür trainiere ich hart. “ sagt Lasse Lührs. Dirk Merz ergänzt: „Lasse ist zielstrebig, hat Willenskraft, ist ehrgeizig und diszipliniert. Bei allem hat er aber Spaß und ist einer der sympathischsten und positivsten Menschen die ich kenne. Ich habe keinen Zweifel, dass er in Tokio an den Start wird gehen können. Und mit ihm wird ein Cucuma Bike über die Ziellinie der Radstrecke fahren.“